Santa Sindone

sito ufficiale



 Santa Sindone » Grabtuch (Deutsch) » Grabtuch » Die Bewahrung » Die Restaurierung 
Die Restaurierung   versione testuale

Die Restaurierung war notwendig, weil die Spannungen der Nähte im Lauf der Zeit die auf dem Grabtuch anwesenden Falten immer tiefer machten und die organischen Überreste Gefahrelemente für die Bewahrung werden konnten. Die Wissenschaftlerkommission empfiehl die Reinigung des Leichentuches Christi und seine Bewahrung nicht in einer zusammengerollten, sondern ausgestreckten Stellung. Zwischen Juni und Juli 2002 führten Professorin Flury Lemberg und ihre Mitarbeiterinnen die schwierige Arbeit von Auftrennen vom Tragtuch, Entfernung der organischen Überreste, Ersetzung des Tragtuches und Wiederzunähen in der Neuen Sakristei des Turiner Doms aus. In dieser Weise wurden die von den Klarissen angebrachten “Flicken” und die 1532 während des Feuers von Chambéry gebrannten Tuchstreifen entfernt, das telo d’Olanda, worauf das Leichentuch 1534 aufgenäht worden war, gelöst und es auf ein neues “telo d’Olanda” wiedergenäht. Außerdem wurde eine vollständige Digitalabtastung des Leichentuches, sowohl auf der Seite des Bildes als auch auf der Rückseite, ausgeführt und neues Fotomaterial wurde hergestellt.
Heute sind die Bewahrungsbedingungen des Leichentuches wegen der 2002 durchgeführten Restaurierung verbessert worden. Die entfernten Teilen an den Randen der Brandstellen sind gesammelt, katalogisiert, zu Protokoll genommen und zum päpstlichen Hüter übergegeben worden. Auf der Rückseite des Grabtuches sind schwierig durchführbaren Tätigkeiten in späteren Zeiten ausgeführt worden. Die Aufnahmen sind durch eigens hergestellte Apparate ausgeführt worden. In diesem Zusammenhang ist das Leichentuch der Gegenstand von Fotoaufnahmen gewesen und Abtastungen und Fluoreszenzfotountersuchungen untergezogen worden. Außerdem sind Eintragungen von UV-VIS-Reflektionsspektren, Fluoreszenzspektren und Ramanspektren durchgeführt worden. Die Messungsergebnisse sind zum päpstlichen Hüter des Leichentuches Christi übergegeben worden und der Heilige Stuhl wird entscheiden, wenn sie für folgende Untersuchungen zur Verfügung gestellt werden können.
Gleichzeitig ist eine neue vollständige Reihe von Fotografien vom Studio Giancarlo Durante aufgenommen worden. Die vertretendesten Bilder sind im Band Sindone le immagini – 2002 von G. Ghiberti veröffentlicht worden, während Sindone 2002: L'intervento conservativo. Preservation. Konservierung von M. Flury-Lemberg den das Wiederzunähen betreffenden Wissenschafts- und Fotounterlagen gewidmet ist.